Deutschland (dena)

AGCS und dena betreiben die Biomethanregister in Österreich bzw. Deutschland entsprechend den unterschiedlichen nationalen rechtlichen Anforderungen. AGCS und dena verfolgten das Ziel, ein Abwicklungssystem bereitzustellen, mit welchem Registernutzer Nachweise für ins Gasnetz eingespeistes Biomethan grenzüberschreitend übertragen können. Die Zusammenarbeit wurde 2016 in Form einer Kooperationsvereinbarung fixiert und ist damit für den Biomethantransfer die erste ihrer Art in Europa. Die Abwicklung des Nachweisaustausches wurde zwischen AGCS und dena definiert und die jeweiligen Registersysteme entsprechend erweitert.

Damit ermöglichen die Register ihren Registernutzern einen grenzüberschreitenden sicheren und genormten Austausch von Biomethannachweisen. Für den Austausch wurden Nachweiseigenschaften harmonisiert, um damit die Übertragung und Erstellung von  Nachweisen in dem jeweiligen Zielregister zu ermöglichen.

Eine Abwicklungsbeschreibung zum Nachweisaustausch finden Sie unter den folgenden Links:

Es werden nur Nachweise von AGCS akzeptiert welche folgende Bedingungen erfüllen:

  • Der Biomethannachweis ist für ins deutsche Gasnetz eingespeistes Biomethan erstellt worden.
  • Der Nachweis ist für eine in Deutschland befindliche Biomethananlage erstellt worden.

 

Folgende Aktivitäten liegen im Verantwortungsberich der Registernutzer

  • Kaufvertrag zwischen Verkäufer und Käufer über Biomethannachweise
  • Finanzielle Abwicklung zwischen Verkäufer und Käufer
  • Massenbilanzierungsbestätigungen
  • Auditierung der Biomethanmengen
  • usw.