Aktuelles

Go Live Kooperation dena

Die Registerführer aus Deutschland, die deutsche Energieagentur (dena) und Österreich, die AGCS Gas Clearing and Settlement AG haben die Kooperation zum Austausch von Biomethannachweisen zwischen beiden Ländern operativ gestartet. Seit 25.07.2017 sind alle technischen, rechtlichen und organisatorischen Dokumente und Prozesse vollumfänglich umgesetzt, so dass Marktteilnehmer deren Biomehannachweise zwischen beiden Ländern grenzüberschreitend transferieren können. Damit ist ein gesicherter Eigentumsübergang auf Basis von standardisierten Prozessen erstmalig in Europa für Biomethannachweise operativ umgesetzt.

Kooperationsabschluss Umweltbundesamt

Das Umweltbundesamt (UBA) und die AGCS haben am 20.06.2017 eine Kooperationsvereinbarung für den Austausch von Informationen bezüglich der Einspeisung und Verwertung von Biomethan im Sinne der Krafstoffverordnung geschlossen. Damit kann eine Doppelzählung durch die von beiden Partnern betriebenen Systeme, das Nachhaltigkeitsnachweisregister (elNa) des UBA und das Biomethan Register Austria der AGCS ausgeschlossen werden.

Neue Allgemeine Bedingungen

Das AGCS Biomethanregister verfügt seit 01.06.2017 über neue Allgemeine Bedingungen. Die Anpassungen vor dem Hintergrund der bestehenden Kooperation mit dem deutschen Biogasregister durchgeführt und ermöglichen zukünftigen Vereinbarungen mit weiteren Registerstellen.

Des Weiteren wurden die Nachweiseattribute erweitert, womit folglich mehrere Eigenschaften auf den Nachweisen vermerkt werden können. Die genauen Attribute entnehmen Sie dem neuen Kriterienkatalog.

LINK

Nachweiskalender 2017 online

Die neue Version des Nachweiskalenders für das Clearingjahr 2017 wurde fertiggestellt und kann unter folgendem Link heruntergeladen werden: Download Nachweiskalender 2017.

Bei etwaigen Fragen steht Ihnen unser Kundenservice unter info@biomethanregister.at gerne zur Verfügung.

Bilanzgruppenkoordinator AGCS betreibt ab 01.08.2012 das österreichische Biomethanregister

Das webbasierte Nachweisregister für Biomethan generiert für in das Erdgasnetz eingespeiste Biomethanmengen Nachweise je Biomethanproduktionsanlage.

Mit der Änderung des Ökostromgesetzes 2011 ist der Bilanzgruppenkoordinator AGCS (Austrian Gas Clearing und Settlement AG; www.agcs.at) dafür verantwortlich, auf monatlicher Basis Bestätigungen mit einer eindeutigen Identifizierungskennung über ins Erdgasnetz eingespeiste Biomethanmengen auszustellen. Dieses kann an beliebiger Stelle in das Netz eingespeist werden und kann insbesondere zur Ökostromerzeugung an beliebiger Stelle des Verteilernetzes wieder entnommen werden. Damit ist es nicht mehr notwendig das Biomethan vor Ort zu verwerten.


Diese Biomethanmengen sind wie auch alle anderen Einspeisungen Bestandteil des Bilanzgruppenmodells. Daher werden von der AGCS (als Bilanzgruppenkoordinator) im Clearingsystem eigene Konten für alle registrierten Biomethananlagen geführt. Das Clearingsystem schafft somit die Datenbasis für das Biomethan Register Austria. Dieses dient sowohl als Grundlage für die Abwicklung der Förderungen von verstromten Biomethan durch die Ökostromabwicklungsstelle wie auch als Basis für zusätzliche Möglichkeiten der Vermarktung dieses Produktes. In diesem Sinne bietet die Plattform den Teilnehmern auch die Möglichkeit eines nachvollziehbaren und gesicherten Eigentumsübergang von Biomethan in Österreich.

Rückfragehinweis: Biomethan Register Austria

Website: www.biomethanregister.at
E-Mail: info@biomethanregister.at