Nachweise

Erstellung, Transfer und Dokumentation von Biomethannachweisen

Biomethannachweise werden nach der Übernahme der Biomethanproduktionsdaten aus dem Clearingsystem der AGCS, im Folgemonat der Produktionsperiode, je Anlage erstellt. Die Produktionsmessdaten werden von den Verteilernetzbetreibern ermittelt.

Nach der Ausstellung der Nachweise für die registrierten Biomethananlagen können diese von den Anlagenbetreibern und in der Folge von weiteren Registernutzern transferiert werden. Es können auch Teile vom erstellten Nachweispaket transferiert werden. Die Nachweise können bis auf die kleinste Einheit kWh geteilt werden.

Die entsprechenden Termine bezüglich Eingabefristen Additive, Erstellung und Handelbarkeit von Nachweisen, entnehmen Sie bitte dem veröffentlichten Nachweiskalender.

Grundlage für die Förderung durch die Ökostromabwicklungsstelle in Österreich ist, dass der Förderwerber ein Verstromerkonto einrichtet. Mit diesem Konto sind zusätzliche Informationen verbunden die die KWK Anlage beschreiben. Nachweise müssen vom Verstromerkonto auf das Konto der Ökostromabwicklungsstelle transferiert werden.

Um eine verlässliche Nachweisdokumentation zu ermöglichen, wurde beim Registeraufbau hoher Wert auf Qualität und Sicherheit gelegt.